4. Gourmet-Benefiz-Dinner zugunsten der Bürgerstiftung am 20. Oktober 2013 im Hotel Gasthof HASEN

Frank Oehler von der Speisemeisterei Hohenheim kocht für einen guten Zweck. Der aus der Fernseh-Sendung "Die Kochprofis – Einsatz am Herd" bekannte Michelin-Stern-Träger bezeichnet seine Küche als "traditionelle Avantgarde". Regionale Produkte und ab und zu auch mal etwas Exotisches – getreu dem Motto der Speisemeisterei: "Es ist angerichtet."

Auch in diesem Jahr waren die Plätze für das Gourmet-Essen schnell ausverkauft.

Für 60 € pro Person (ohne Getränke) gab es zur Einstimmung einen Apéritif und ein sehr schmackhaftes „Amuse Gueule“, eine Kreation von Avocado Mousse mit einem erlesenen Fleisch-Gemüse-Bällchen auf salziger Crème brûlée, der Auftakt für ein exklusives 5-Gänge-Menü:

 

 • Geflügelconsommé mit Dim Sum

 • Zweierlei von der Wachtel mit Kürbis und Zitronengras 

 • Jakobsmuschel mit Garnele und Barbecue-Mousse

 • Thai Curry vom Reh mit Vanille Peperonata, Kokosnuss und Kartoffel

 • Kaffee, Karamell und Mango

 

Herr Thomas Sprißler, Stiftungsvorsitzender der Bürgerstiftung Herrenberg, begrüßte die Gäste. Er zeigte sich hoch erfreut, dass er einige Genießer wieder erkannte, die diesem Event schon im vierten Jahr treu geblieben sind. Die Vorfreude auf eine erlesene Küche bringe hier alle zusammen. Das Zitat von Churchill: „Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ wurde mit Applaus quittiert.

Der Sternekoch zauberte Speisen mit den unterschiedlichsten Komponenten, die ein einmaliges Geschmackserlebnis auf der Zunge hervorriefen. Die schön angerichteten Teller waren jedes Mal ein Augenschmaus. Auf die Frage, warum er für die Bürgerstiftung Herrenberg diesen Abend mit seinen Kreationen verwöhnt, gab es eine ganz einfache Antwort: Zum einen „nütze ich meine Popularität gerne, um anderen Gutes zu tun, zum anderen liegt der Grund bei meinem sehr guten Mitarbeiter Gerhard Nölly“. Er ist der Sohn von Barbara und Roland Nölly. Der 26jährige Jungkoch arbeitet als Saucier eng in der Speisemeisterei mit Frank Oehler zusammen. Er hat den Kontakt hergestellt. „So bin ich gerne mit meinem Team gekommen.“ Die experimentierfreudige Küche und die Kochmannschaft wurden vom Publikum begeistert mit lang anhaltendem Applaus gewürdigt.

Als Dank und Erinnerung wurden von Frau Schulz kleine Kometen überreicht, eine Idee von Frau Kredatus entworfen. Beide Damen gehören zum Vorstand der Bürgerstiftung Herrenberg. Es ist schon Tradition, dass das Dankeschön ein Präsent aus der Bauhütte ist.

Zwischen den Gängen gab es einen unvergesslichen Hörgenuss und literarischen Leckerbissen. Peter Bethge, bekannt von der Herrenberger Bühne, hat sich auf die Anfrage durch die Bürgerstiftung sofort bereit erklärt, diesen Abend mit kleinen Lesungen zu begleiten. So gab er verschiedene Tiergeschichten zum Besten, die alle mit dem Thema „Essen“ oder auch „Gefressen werden“ zu tun hatten. Auch wenn es um Tiere ging, so wurden doch amüsante Parallelen zu den Menschen deutlich. Da hörte man belustigt zu.

Weitere Informationen finden Sie auf diesem Plakat.