9. Patientenbesuch im Herrenberger Krankenhaus

Zum neunten Mal machten sich am 1. Advent Mitglieder von Vorstand und Rat der Bürgerstiftung auf den Weg ins Herberger Krankenhaus, um dort diejenigen der 96 Patientinnen und Patienten zu besuchen, die Besuch empfangen durften und konnten. Unterstützt wurden sie dabei von befreundeten Helferinnen und Helfern, sodass sich ein zehnköpfiges Team kurz vor 11 Uhr im Foyer des Krankenhauses einfand.

Da in diesem Jahr drei neue Unterstützer dabei waren, fasste Angela Schulz vom Vorstand das Wesentliche zusammen: jeder Patient bekommt eine Grußkarte mit den besten Wünschen für eine möglichst rasche Genesung sowie als Geschenk noch einen kupfernen Stern aus der Bauhütte.

Eine knappe Stunde später fanden sich die fünf Besuchsgruppen, die inzwischen auf der Chirurgie, der Inneren, der Gynäkologie und der Palliativstation gewesen waren, wieder im Eingangsbereich des Krankenhauses ein und tauschten ihre Erfahrungen aus. Alle berichteten, dass die häufigste Reaktion der Patienten Freude war. Manch ein Patient war aber auch sehr überrascht über den Besuch, erzählte seine Krankengeschichte oder von seinen Sorgen vor der Zukunft. Das hübsche Sterngeschenk, das bisweilen auch sehr emotional und gerne angenommen wurde, galt nicht nur auf der Station der Neugeborenen quasi als guter Stern für die kommende Zeit.

Begleitet wurde das Besuchsteam in diesem Jahr vom Leiter des Pflegedienstes Rainer Bauser, der sich sehr über die Wertschätzung der Bürgerstiftung freute, welche auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an der Pforte, in der Ambulanz und auf den Stationen jeweils mit Süßigkeiten überraschte. Für ihn war es ein schöner Beginn der Advents- und Vorweihnachtszeit für das Herrenberger Krankenhaus.

Mit dieser Aktion möchte die Bürgerstiftung nicht nur den Kranken eine Freude bereiten, sondern in der Herrenberger Bevölkerung auch Präsenz zeigen und dadurch verdeutlichen, dass ein gutes Krankenhaus vor Ort von großer Bedeutung ist.