Workshop an der Jerg-Ratgeb-Realschule mit Thomas Putze - Nov. 2017 bis Jan. 2018

Der Workshop hatte ganz unterschiedliche Zielsetzungen: Für den Jerg-Ratgeb-Skulpturenpfad in Herrenberg zu werben, die Schüler mit dem Namensgeber der Schule und dem Maler des Herrenberger Altars vertrauter zu machen, intensiver das für Schüler/-innen im Kunstunterricht eher ungewöhnliche Material (Holz, Draht) zu „erfahren“ sowie mit einem regional bekannten und anerkannten Künstler zu arbeiten.

Zur Vorbereitung des Projekts musste neben der Finanzierung auch die Materialbeschaffung organisiert werden. Das Holz stammt aus dem Herrenberger Stadtwald und wurde von Förster Hank zur Verfügung gestellt. Drei Schüler, der Künstler Putze (mit Motorsäge) und die Kunstlehrerin Wissendaner sammelten im November das Material im Wald. Den Draht sowie viele der Werkzeuge und Materialien besorgte Thomas Putze. Außerdem wurden Werkzeuge von Lehrern des Faches Technik zur Verfügung gestellt. Finanziell wurde das Projekt maßgeblich von der Bürgerstiftung mit unterstützt.

Als erstes besichtigten die Schüler mit dem Künstler einige Kunstwerke des Skulpturenpfads. Danach wählten die Schüler in 2er- und 3er-Gruppen aus dem zur Verfügung stehenden Holz ihr ideales Holzstück aus und begannen mit dem Entrinden. Beim nächsten Workshop stand die künstlerische Sicht auf das Holzstück im Mittelpunkt. In insgesamt fünf Workshops erarbeiteten und vollendeten die Schüler zusammen mit dem Künstler die Skulpturen. Schließlich konnten die Kunststücke sicher in der Aula der JRS aufgehängt werden. Die Holzskulpturen hängen am Geländer bzw. an der Decke und stehen in dem fast käfigähnlichen Bereich unterhalb der Treppe. Das Ergebnis ist eine künstlerische und optische Aufwertung der Aula der JRS.

Die Schüler waren ausnahmslos von der professionellen, überaus netten und offenen Art von Thomas Putze begeistert. Er konnte immer entscheidend kreativ und technisch weiterhelfen und zur Weiterarbeit motivieren, sodass alle Schüler ihre Skulptur zufriedenstellend beenden konnten - trotz anfänglicher Skepsis bei einigen. Fazit der Schüler: Eine Zusammenarbeit mit Thomas Putze ist extrem verlässlich, kurzweilig und persönlich bereichernd!

Die Ausstellung der Holzskulpturen beschränkt sich zunächst auf die Aula der JRS. Für das Ratgeb-Jahr 2019 ist ein Umzug der Skulpturen in öffentlich begehbare Räumlichkeiten in Herrenberg geplant.