Bei frühsommerlichem Wetter wurde am 18. Mai im Interkulturellen Garten die nun funktionsfähige Wasserstelle offiziell eingeweiht. In diesem gepflegten Kleinod an der Stadtmauer hieß es im Beisein der engagierten ehrenamtlichen Gärtnerinnen und Gärtner sowie Angela Schulz und Edith Krüger (beide Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung): "Wasser marsch!".

Über dem antiken Messinghahn an der Steinstele wurde ein Schild „Gestiftet von: Bürgerstiftung Herrenberg“ angebracht.

Getreu dem Motto „Gut Ding will Weile haben“ war einige Zeit verstrichen, bis die von der Bürgerstiftung zugesagte Fördersumme für diesen Brunnen in Höhe von 2.000 € tatsächlich in Anspruch genommen werden konnte. So dankte Frank Tesch als Sprecher des Interkulturellen Gartens nicht nur der Bürgerstiftung, sondern auch den Stadtwerken für die Bereitstellung des Wassers sowie dem Stadtseniorenrat für die Unterstützung bei der finanziellen Abwicklung.

Bei Kaffee und selbstgemachtem Kuchen wurde im Schatten eines Baumes noch eine kleine Feierstunde abgehalten, bevor sich die fleißigen Hände der ehrenamtlichen Gartenliebhaber/innen wieder in den Beeten zu schaffen machten.