„Mit finanzieller Unterstützung der Bürgerstiftung Herrenberg“ - Schilder mit dieser Aufschrift klebten Angela Schulz und Edith Krüger vom Vorstand der Bürgerstiftung Herrenberg am Montag, den 9. Mai 2016 auf die Fahrräder in der GWW Garage in der Adlerstraße 3.

Seit drei Monaten arbeiten dort Mitglieder des ADFC und des Vereins „Flüchtlinge und Wir e.V.“ an der Aufbereitung von Fahrrädern, damit sie verkehrssicher und fahrbereit an Flüchtlinge ausgegeben werden können. An Radspenden aus der Herrenberger Bevölkerung für die Aktion „Räder für Flüchtlinge“ mangelt es bisher nicht, erklärte Werner Preiss vom adfc. Auch die Nachfrage nach Rädern ist groß, so dass Herr Preiss im Beisein einiger Gäste und der Presse am 9. Mai jetzt schon das 50ste Rad an die neue Eigentümerin, Morteza Ahmed aus Afghanistan, übergeben konnte. Lediglich die Summe von 10 € für das neue Radschloss muss sie dafür selbst bezahlen.

Bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit werden Werner Press, Gerhard Beck und Josefa Kostelnik von Flüchtlingen selber unterstützt, die in Verbindung mit dieser Arbeit nicht nur das Reparieren, sondern auch Deutsch lernen. Das Geld der Bürgerstiftung ermöglicht den Kauf der erforderlichen Reparaturmaterialien. Angesichts des Erfolgs der Aktion „Räder für Flüchtlinge“ ist die Bürgerstiftung bereit, das Projekt noch weiterhin zu unterstützen.