Wenn Hilfe und Unterstützung gebraucht werden, ist es angezeigt, zeitnah aktiv zu werden. So beschloss der Vorstand der Bürgerstiftung, in der jetzigen Corona-Situation dem Tafelladen unter die Arme zu greifen und spendete 2.000 €.

Viele fehlende Produkte müssen im Großhandel zugekauft werden, da die Spenden von Restaurant-, Hotel- und Ladenbesitzern deutlich zurückgegangen sind, so Edgar Ziegler, DRK-Ortsvereinsvorsitzender Herrenberg und Betreiber des „Tafellädles“. So freute sich auch Angela Braun, die im Tafelladen arbeitet und ihren Kunden oft kein Mehl, Reis, Nudeln, Milch oder auch Honig anbieten kann.

Mit dem Geld können in dieser schweren Zeit die leeren Regale im Herrenberger Tafelladen wieder mit Grundnahrungsmitteln aufgefüllt werden, um den vermehrten Bedarf bei vielen Bedürftigen in Herrenberg zu decken.