Etwas Außergewöhnliches und für die Bürgerstiftung Neues: der in Kuppingen wohnhafte Dr. Walter Otto Schmütz beabsichtigte, mit Wirkung vom 01.10.2018 der Bürgerstiftung sein Haus sowie eine Barsumme zu schenken. Hierfür musste nun eine Unterstiftung gegründet werden, die Dr. Walter Schmütz-Stiftung. Diese Stiftung, die von der Bürgerstiftung als Treuhänderin verwaltet werden soll, hat als Stiftungszweck die Förderung verschiedenster Bereiche in Kuppingen.

Eine Treuhandstiftung (auch unselbstständige, nicht rechtsfähige oder fiduziarische Stiftung genannt) wird durch einen Vertrag zwischen dem Stifter und dem Treuhänder (Träger) errichtet. Der Stifter überträgt das Stiftungsvermögen dem Treuhänder, der es getrennt von seinem eigenen Vermögen gemäß den Satzungsbestimmungen der Stiftung verwaltet. Vorteile einer Treuhandstiftung: Anders als eine rechtsfähige Stiftung verfügt eine Treuhandstiftung über keine eigene Rechtspersönlichkeit. Die Rechtsform der Treuhandstiftung ist daher in der Regel das richtige Instrument für den Stifter, der sein Vermögen einem Zweck auf Dauer widmen will, ohne im Rahmen der Satzung eine Struktur schaffen zu müssen, die die Selbstverwaltung einer rechtsfähigen Stiftung erfordern würde.

Nach intensiven Beratungen und der Klärung anstehender Fragen hinsichtlich der neuen Aufgabe konnte Dr. Schmütz am 20. Juni im Beisein der Vorstands- und Ratsmitglieder der Bürgerstiftung sowie Vertretern des Kuppinger Ortschaftsrates, der Vereinsgemeinschaft sowie der Kirchengemeinden im Ratssaal von Kuppingen die Treuhandvereinbarung und die Präambel der Dr. Walter Schmütz-Stiftung feierlich unterzeichnen.

Nicht nur die Bürgerstiftung, sondern auch Kuppingen hat durch diese in Umfang und Zuordnung außergewöhnliche Schenkung von Dr. Schmütz, die am 21. Juni auch notariell beurkundet wurde, sehr viel Wertschätzung durch ihn erfahren.

Der emeritierte Professor und ehemalige Leiter der Landessaatzuchtanstalt der Universität Hohenheim feierte Ende August seinen 85. Geburtstag. Schon seit längerer Zeit hatte er sich Gedanken gemacht, wie er etwas Gutes für Kuppingen tun könnte - bis seine Wahl auf die Errichtung einer Treuhandstiftung fiel. „Sie fördert kulturelle Zwecke, einschließlich des Denkmalschutzes, die Heimatpflege sowie Wissenschaft und Forschung“, zitiert Dr. Schmütz aus der Satzung. Damit verfolge die Stiftung voll und ganz Ziele, mit denen er sich identifizieren könne. Im Jahr 2015 hatte Herr Dr. Schmütz der Bürgerstiftung bereits einen Scheck in Höhe von 25.000 € überreicht.

„Wir freuen uns über die Errichtung der Dr. Walter Schmütz-Stiftung und danken Herrn Dr. Schmütz für diese großzügige Geste“, so der Vorsitzende der Bürgerstiftung OB Thomas Sprißler und Ortsvorsteher Markus Speer in einem gemeinsamen Statement. Durch die neu errichtete Treuhandstiftung sei es möglich, dass ein breites Spektrum an Personen, Vereinen und Organisationen von einer Förderung profitieren könnte. Wir werden das in uns gesetzte Vertrauen durch sachgerechte und verantwortungsvolle Verwendung der Vermögenswerte zum Wohle Kuppingens und zum Andenken an den großzügigen Spender Dr. Walter Schmütz rechtfertigen.

Dr. Walter Schmütz gebührt an dieser Stelle unser aller großer Dank.